Vier Gründe, warum Unternehmen auf Microsoft Azure setzen sollten
6 Apr 2021

Mit schnell veralteten, anfälligen und kostspieligen IT-Systemen langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, ist so wahrscheinlich wie einen 100-Meter-Sprint gegen Usain Bolt zu gewinnen. Die Schlüsseltechnologien der Zukunft – Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen, Mixed Reality – basieren auf der Cloud.

Wer zu einem wirklich agilen und zukunftsfähigen Unternehmen werden möchte, kommt um Cloud-Computing nicht herum.

Was ist Azure?

Azure ist die Unternehmenscloud von Microsoft. Genauer gesagt eine Cloud-Computing-Plattform mit über 200 verschiedenen Anwendungen und Diensten. Diese unterstützen Unternehmen dabei, ihre Herausforderungen zu bewältigen. Egal, ob sie dafür Infrastruktur, Plattformen, Software oder Technologien benötigen.

Azure liefert alles as-a-Service, so dass sich Unternehmen nicht länger selbst um Anschaffung und Betrieb der benötigten Serverressourcen kümmern müssen, sondern diese flexibel von Microsoft mieten können. Die Abrechnung erfolgt monatlich und nutzungsorientiert.

Zu den beliebtesten Azure-Diensten zählt das Ausführen von virtuellen Maschinen, das Hosten von DNS-Servern, Windows-Server-Diensten und Datenbanken, die Nutzung als Datenarchiv sowie Backups und Disaster Recovery.

Azure eignet sich für Unternehmen jeglicher Größe und aller Branchen und ermöglicht einen einfachen Einstieg ins Cloud-Computing. Die Plattform ist sehr flexibel und unterstützt viele verschiedene Programmiersprachen, Tools und Frameworks sowohl aus dem Hause Microsoft als auch von Drittanbietern und ist kompatibel mit Open-Source-Technologien.

Azure gehört neben Amazon Web Services (AWS) und der Google Cloud Platform zu den drei großen Unternehmensclouds. Sie hat sogar den größten Verbrauch aller Clouddienste – auch, weil viele beliebte Dienste, unter anderem Office, Bing und Xbox-Dienste, auf Azure betrieben werden.

Vier Gründe, warum Unternehmen auf Microsoft Azure setzen sollten

(zum Vergrößern klicken)
Microsoft Azure als Hybrid oder Full Cloud im Vergleich zu On-Premises

Vier Gründe, Microsoft Azure zu nutzen

Noch immer stehen einige Unternehmen der Cloud kritisch gegenüber, gerade in Punkto Datensicherheit. Aber die Fakten sprechen für die Cloud im Allgemeinen und Microsoft Azure im Speziellen.

Hier unsere Top-Gründe, warum Sie auf Microsoft Azure setzen sollten:

1. Azure ist sicherer als On-Premises-Server

Wer seine eigenen Server betreibt, glaubt, die Kontrolle über sie zu haben. Man weiß, wo sie stehen und wer daran hantiert. Bei einer Public Cloud wie Microsoft Azure hingegen zweifelt man: Sind Daten dort wirklich sicher? Schließlich ist Microsoft ein amerikanischer Konzern mit laxeren Sicherheitsstandards. Überhaupt: Dürfen wir unsere Daten eigentlich im Ausland hosten?

Auf alle diese Fragen liefert Microsoft beruhigende Antworten:

  • Die Datensicherheit von Azure entspricht EU-Standards und ist umfangreich zertifiziert, u. a. durch den C5-Katalog des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.
  • Die Daten von Unternehmen mit Sitz in Deutschland werden automatisch in deutschenRechenzentren gespeichert, die an deutsches Recht gebunden sind.
  • Azure unterstützt auch Hybrid Clouds: So können Unternehmen selbst entscheiden, welche Daten wo liegen sollen.

Kann man das wirklich alles über die eigenen Server sagen? Sind sie vor Hackerangriffen gefeit? Nur wenige lokale Server sind so sicher und zuverlässig wie Public Clouds, hinter denen die erheblichen Ressourcen von Unternehmen wie Microsoft stehen.

Mit der Migration in die Cloud kann die Sicherheit von Unternehmensdaten mit Funktionen wie cloudbasierten Sicherungsdiensten, geografischer Verteilung und Datenreplikation sogar optimiert werden. Denn Azure schützt vor Datenlecks, Malware und Phishing-Angriffen.


Weltweit arbeiten nach Angaben Microsofts 3.500 ExpertInnen an der Sicherheit von Azure.


Mehr zum Thema: Alle Infos rund um Sicherheit, Datenschutz und Compliance finden Sie im Microsoft Trust Center.

2. Azure ist günstiger als der Betrieb eigener Server

Mit der Migration in die Cloud fallen Anschaffungs- und Wartungskosten für eigene Server weg, ebenso zusätzlichen Kosten für Sicherheitsmaßnahmen. Darum kümmert sich nun Microsoft.

Bei Azure bezahlen Sie nur das, was sie auch wirklich nutzen. Das hat den Vorteil, dass Sie bei weniger Bedarf jederzeit Kapazitäten zurückskalieren können. (Im Gegenzug sind zusätzlich benötigte Kapazitäten auch schneller verfügbar als beim Betrieb eigener Server.)

Auch Personalkosten minimieren sich. Denn IT-Fachkräfte, die sich bisher um die nicht-gewinnbringende Verwaltung und Wartung von Infrastruktur kümmern mussten, können nun im produktiven Geschäft eingesetzt werden.

Microsoft geizt übrigens auch nicht mit finanziellen Anreizen für Unternehmen, die an Azure interessiert sind:

  • Sie können Azure einen Monat lang kostenlos testen.
  • 25 Dienste sind permanent kostenfrei.
  • Bei langfristiger Bindung gibt es auf bestimmte Dienste einen Preisnachlass.
  • Microsoft gewährt für Azure für bis zu 30 Tage ein Guthaben von 170 €.
  • Mit einem kostenlosen Azure-Konto können Sie beliebte Produkte 12 Monate lang kostenfrei nutzen.

Microsoft rechnet Azure-Verbrauch auf die Minute ab.


Mehr zum Thema: Der Azure-Kostenrechner gibt Ihnen einen Eindruck, welche Ausgaben auf Sie zukommen.

3. Azure eröffnet ungeahnte Möglichkeiten

Azure befeuert die Innovationskraft in Ihrem Unternehmen. Mit cloudbasierter Software können MitarbeiterInnen mobiler, flexibler und produktiver arbeiten; das Internet der Dinge erhebt hilfreiche Daten, um Prozesse zu optimieren; Künstliche Intelligenz nimmt MitarbeiterInnen wiederkehrende oder lästige Aufgaben ab; Big Data liefert wertvolle Erkenntnisse aus den verschiedensten Unternehmensbereichen. All diese Verbesserungen bleiben natürlich auch für das Geschäftsergebnis nicht ohne Folgen.

Mit Azure können alle MitarbeiterInnen diese Möglichkeiten nutzen, denn es gibt Tools für jeden Kenntnisstand. Viele Anwendungen funktionieren mit Drag & Drop oder stellen Templates bereit. Alles was ein Unternehmen beispielsweise für den Einstieg in das Internet der Dinge braucht, ist ein Sensor und Azure IoT Central.

Cloud-Computing fördert die Agilität von Unternehmen, weil sie ihnen die Mittel bereitstellt, auf neue Anforderungen schnell und flexibel mit Technologie zu reagieren.


Innerhalb eines Jahres wurde Azure um 1.000 Funktionen erweitert.


Mehr zum Thema: Microsoft stellt einen Innovationsleitfaden für Azure bereit.

4. Als Microsoft-User ist Azure keine Umstellung

Was Azure von anderen Public Clouds unterscheidet ist die Tatsache, dass Microsoft mehr als Azure in petto hat. Ja, auch Google hat seine Suite. Aber sie verblasst im Vergleich zum Softwareangebot von Microsoft: Der Konzern liefert alles, was ein Unternehmen benötigt, aus einer Hand – vom Betriebssysteme über Office-Software bis zur IoT-Lösung. Viele seiner Produkte greifen nahtlos ineinander und lassen sich auch mit Azure verbinden. Allein die Benutzeroberfläche ist für Anwender von Microsoft 365, Exchange oder SharePoint nichts Ungewohntes.

Natürlich funktioniert Azure auch mit den Anwendungen anderer Hersteller. Aber selbstredend kennt Microsoft seine eigenen Produkte besser als die seiner Mitbewerber. Zwar kann man Dynamics 365 auf Amazon Web Services nutzen, aber gemacht wurde es für Azure und funktioniert dort am besten.

Bei der Implementierung bedeutet das Zeitersparnis, weil keine Anpassungen nötig sind. Das reduziert den Aufwand und erhöht die Erfolgschancen.


Für Microsoft-Nutzer ist die Lernkurve bei Azure flacher als bei anderen Clouds.


Mehr zum Thema: Wie schneidet Azure im Vergleich zu AWS ab? Hier eine Gegenüberstellung.

Fazit: Digitale Transformation geht nicht ohne Cloud

Moderne Unternehmen müssen agil, flexibel, produktiv und innovativ sein. Eigenschaften, die durch Cloud-Computing gefördert werden.

Gezwungen zu werden, in die Cloud zu migrieren, mag auf den ersten Blick unfair erscheinen. Wer genauer hinsieht, merkt jedoch schnell, dass es in einer Public Cloud wie Microsoft Azure wenig Zwang, aber viel Flexibilität gibt.

Unternehmen zweifeln oft, wenn es um den Umzug in die Cloud geht: teuer, riskant – und der Aufwand erst. Doch der Umzug in die Cloud ist ein Teil der digitalen Transformation – und etwas, mit dem wir Sie nicht alleine lassen! Als verlässlicher Microsoft-Partner beraten wir Sie, unterstützen Sie bei der Implementierung aller notwendigen Technologien und beantworten Ihnen Ihre Fragen.

Answering